Zwergapfelbaum: Pflanzen, Pflegen, Beschneiden und Sorten


Obst- und Beerenpflanzen

Heute Apfelbäume auf Zwergwurzelstöcken oder die sogenannten Zwergapfelbäume, da sie viel weniger Platz beanspruchen und viel pflegeleichter sind. Darüber hinaus werden sie nach dem Pflanzen mehr als drei Jahre lang fruchtbar, benötigen weniger Nährstoffe und wachsen auch in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel gut. Und da die Vegetationsperiode dieser Apfelbäume viel früher endet als gewöhnliche Apfelbäume, haben sie Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten.

Pflanzen und Pflegen eines Zwergapfelbaums

  • Landung: Frühjahr oder Mitte September bis Mitte Oktober.
  • Blühen: im Mai.
  • Beleuchtung: helles Licht oder Halbschatten.
  • Die Erde: locker, feucht, fruchtbar, leicht, am besten lehmig.
  • Bewässerung: junge Apfelbäume werden dreimal pro Saison mit einem Verbrauch von 5 Eimern Wasser pro Baum bewässert, fruchttragende Bäume werden drei- bis fünfmal bewässert: vor der Blüte, während sie abfallen, bevor die Eierstöcke abfallen und bevor die Früchte reifen. In sandigem Lehmboden reichen 4 Eimer Wasser für einen Baum, in lehmigem Boden sind 5-6 Eimer erforderlich. Nach der Trockenzeit, im Oktober, werden Apfelbäume mit Wasser gefüllt, um den Boden bis in die Tiefe der Wurzeln zu sättigen. Pro m² Garten werden 10 Liter Wasser ausgegeben. Befindet sich das Grundwasser in einem hohen Gebiet, ist keine Bewässerung im Winter erforderlich.
  • Top Dressing: regelmäßig - einmal alle zwei Wochen. Als Dünger werden sowohl organische Verbindungen (Königskerze, Hühnerkot) als auch Mineralien verwendet. Top Dressing kann unter der Wurzel und auf den Blättern durchgeführt werden.
  • Zuschneiden: im März-April - hygienisch und prägend, im Herbst - hygienisch.
  • Reproduktion: vertikale und horizontale Schichtung, grüne und verholzte Stecklinge, Pfropfen.
  • Schädlinge: Apfel-Wegerich-Blattlaus, Apfelsägefliege, Glasmotte, Motte, Motte, Blattrollenmotte, Honigmotte, kommaförmige Scheide, gestreifte Fruchtmotte, blauköpfige Schaufel, Johannisbeerblattrolle, Ebereschenmotte, Pfeffermotte, Subkruste und Frucht Motte, ungepaarte, beringte und eichenblättrige Seidenraupen, Bergbaumotten, Blut- und Rotgallenblattläuse, rote Apfelmilben, Gans, Wintermotte, grüne Apfelblattlaus, westlicher ungepaarter Borkenkäfer, Splintholz, Birnenröhrenkraut und Sägeblatt, östliche Fruchtmotte, Holzapfelblumenfresser braune Fruchtmilbe, Weißdorn und Weißdornkreismotte.
  • Krankheiten: Hexenbesen (Proliferation), bittere Fruchtfäule, milchiger Glanz, Mosaik, Mosaikring, Mehltau, Fliegenfresser, Zunderpilz, Krebs, Schorf, Tod von Zweigen, Kernobstfäule, subkutaner Virusfleck, Gummi, Rost, abgeflacht Äste, abgeflachte Zweige, schwarzer Krebs und Zytosporose.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau eines Zwergapfelbaums.

Botanische Beschreibung

Der Zwergapfelbaum ist keine neue Art von Pflanze. Um einen Zwergapfelbaum zu erhalten, werden Sortenstecklinge auf einen klonalen Zwergwurzelstock gepfropft. Infolgedessen erreichen Apfelbäume, die auf solchen Wurzelstöcken wachsen, eine Höhe von nicht mehr als 2,5 m. Sie müssen wissen, dass die Lebenserwartung von Zwergapfelbäumen im Durchschnitt kürzer ist als die von kräftigen, aber bei richtiger Pflege leben sie 20- 30 Jahre, während die Lebenserwartung gewöhnlicher Apfelbäume 35-40 Jahre alt ist.

Einige Leute verwechseln säulenförmige Apfelbäume mit zwergartigen, obwohl dies völlig unterschiedliche Formen sind. Säulenapfelbäume sind kräftig, mittelgroß und es gibt zwergartige Säulenapfelbäume, aber diese Baumform hat keine Krone, während Zwergapfelbäume die gleiche Kronenform wie gewöhnliche Apfelbäume haben, nur kleiner.

Zwergapfelbäume pflanzen

Wann pflanzen?

Das Pflanzen und Pflegen eines Zwergapfelbaums unterscheidet sich geringfügig von der Pflege eines normalen Apfelbaums. Es ist schwierig, einen Zwergapfelbaum selbst zu impfen und zu züchten, da dies nicht nur Zeit und Mühe, sondern auch Spezialkenntnisse erfordert. Es ist einfacher, einen fertigen Sämling in einem Kindergarten mit einem guten Ruf zu kaufen.

Aber wenn Sie einen Sämling auf einer Messe oder einem Markt kaufen mussten, seien Sie vorsichtig. Wie wählt man das richtige Pflanzmaterial, ohne einen Zwergsämling mit einem gewöhnlichen Wild zu verwechseln? Zwischen dem Wurzelkragen und dem Stamm des Sämlings am Zwergwurzelstock sollte sich ein klarer knieförmiger Vorsprung befinden - die Pfropfstelle mit einem verschmolzenen Schnitt über der gepfropften Knospe. Ein gepfropfter zweijähriger Zwergsämling hat mindestens vier entwickelte Zweige mit großen Knospen an den Enden und einer Stielhöhe von nicht mehr als 50 cm, während ein Wild viele scharfe Zweige ohne Knospen hat.

Die Wurzeln eines Zwergapfelbaumsämlings sollten aus elastischen kleinen Wurzeln bestehen, und die Wildnis muss eine Pfahlwurzel haben. Nachdem Sie einen Sämling gekauft haben, wickeln Sie sein Wurzelsystem mit einem feuchten Tuch und oben mit Plastik ein, damit die Wurzeln beim Transport nicht beschädigt werden. Bevor Sie einen Zwergapfelbaum pflanzen, sollten Sie seine Zweige kürzen.

Setzlinge von Zwergapfelbäumen werden gleichzeitig mit den Setzlingen kräftiger gepflanzt - im zeitigen Frühjahr oder Herbst, während der "Schlaf" -Periode.

Herbstpflanzung

Zwergapfelbäume werden im Herbst von Mitte September bis Mitte Oktober gepflanzt, wenn die Bäume in den Ruhezustand versinken. Es ist notwendig, Zwergapfelbäume an sonnigen oder halbschattigen Orten zu züchten, die vor dem Wind geschützt sind und an denen das Grundwasser nicht näher als eineinhalb Meter liegt. Der Boden auf dem Gelände sollte locker, feucht und unbedingt fruchtbar sein, da Zwergapfelbäume ein oberflächliches Wurzelsystem haben und sie nicht in der Lage sind, sich aus den Tiefen des Bodens selbst zu ernähren. Der beste Boden für Zwergapfelbäume ist leichter bis mittlerer Lehm.

Eine Pflanzgrube mit einer Tiefe von 70 und einem Durchmesser von 60 cm wird benötigt. Wenn Sie ein Loch graben, den 20 cm dicken Mutterboden separat wegwerfen, einen Teil dieses Bodens mit zwei Eimern Humus oder Torf mischen, 600 g Superphosphat und 700 hinzufügen g Holzasche zu der Mischung. Fahren Sie einen Pflock in die Mitte des Lochs und streuen Sie die vorbereitete Nährstoffmischung darum herum und darüber eine 2-3 cm dicke Schicht gewöhnlichen Bodens von der obersten Schicht. Dann legen Sie den Sämling auf den Hügel, richten seine Wurzeln gerade und füllen das Loch mit dem restlichen Boden aus der obersten Schicht ohne Dünger. Die Inokulationsstelle sollte 3 cm über der Oberfläche der Stelle liegen.

Es ist sehr wichtig, dass die Wurzeln des Sämlings nicht mit der additivhaltigen Bodenmischung in Kontakt kommen, da Düngemittel das Wurzelsystem verbrennen können.

Wenn Sie mehrere Bäume gleichzeitig pflanzen, platzieren Sie sie in einem Abstand von 3 m voneinander. Nach dem Pflanzen wird der Boden um die Sämlinge herum mit Füßen getreten. In einem Abstand von einem halben Meter wird eine etwa 15 cm hohe Walze hergestellt Stamm und 25-30 Liter Wasser werden auf die resultierende Fläche gegossen. Wenn das Wasser absorbiert ist, wird der Stammkreis bis zur Walze mit einer 3 cm dicken Schicht Humus oder Torf gemulcht und der Sämling an einen Stift gebunden. Der Mulch darf nicht mit dem Apfelbaumstamm in Kontakt kommen.

Wie man im Frühling pflanzt

Das Pflanzen von Apfelbäumen auf Zwergwurzelstöcken im Frühjahr ist zu einem Zeitpunkt möglich, an dem der Boden bereits aufgetaut ist, die Knospen der Bäume sich jedoch noch nicht geöffnet haben. Es ist besser, Gruben für das Pflanzen im Herbst vorzubereiten, sie mit einer Bodenmischung zu füllen, die Düngemittel enthält, und sie bis zum Frühjahr stehen zu lassen. Im Winter setzt sich der Boden in der Grube ab und verdichtet sich, und die Düngemittel lösen sich auf. Fahren Sie im Frühjahr einen Pfahl in die Mitte der Grube, gießen Sie einen Haufen fruchtbaren Bodens ohne Dünger um ihn herum, legen Sie einen Sämling auf einen Hügel, richten Sie seine Wurzeln auf und beenden Sie den Vorgang wie bei einer Herbstpflanzung.

Pflege von Zwergapfelbäumen im Garten

Wie man sich im Frühling pflegt

Das Züchten von Zwergapfelbäumen ist viel einfacher als gewöhnliche. Sie müssen nur einige ihrer Merkmale kennen. Im zeitigen Frühjahr sollten die Zweige neu gepflanzter Bäume leicht gekürzt werden, bei älteren Bäumen sollte ein formativer und hygienischer Schnitt durchgeführt werden. Vor Beginn des Saftflusses werden Bäume vorbeugend gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt und Fanggürtel für schädliche Insekten an den Stämmen befestigt.

Da das Wurzelsystem dieser Form von Apfelbäumen oberflächlich ist, sollte der Boden in den Stammkreisen nicht austrocknen, daher den Zustand sorgfältig überwachen. Nach dem Gießen müssen Sie den Boden in den Stämmen bis zu einer Tiefe von 5-7 cm lockern. Damit die Feuchtigkeit nicht schnell aus dem Boden verdunstet, ist es für Gärtner üblich, die Baumstämme zu mulchen.

Und vergessen Sie nicht, die Stämme und Basen der Skelettzweige im April bei gutem Wetter mit Kalk zu tünchen. Im Frühjahr werden Zwergapfelbäume mit Stickstoff oder komplexen Düngemitteln gefüttert.

Wie man im Sommer wächst

Die Pflege eines Zwergapfelbaums im Sommer bedeutet zunächst, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens in den Stammstämmen zu überwachen. Zu dieser Jahreszeit wird auch der Kampf gegen Schadinsekten relevant, der durch Volksheilmittel oder speziell entwickelte Chemikalien durchgeführt wird. Das Top-Dressing im Sommer erfolgt hauptsächlich nach der Blattmethode, wobei der Düngerlösung Spurenelemente zugesetzt werden, insbesondere Eisen, das für Apfelbäume normalerweise nicht ausreicht.

Wenn die Äpfel anfangen zu gießen, unterstützen Sie die mit Früchten beladenen Zweige.

Herbstpflege Regeln

Die meisten Sorten von Zwergapfelbäumen reifen im Herbst, daher besteht die Hauptaufgabe darin, Äpfel zu ernten. Halten Sie Baumstämme sauber, indem Sie regelmäßig Freiwillige und andere Rückstände entfernen. Nach der Ernte werden Apfelbäume mit Mineraldünger gefüttert und für sanitäre Zwecke geschnitten. Der Boden in den Stämmen wird von Pflanzenresten gereinigt - abgefallenen Blättern und Astabfällen. Anschließend wird er gelockert, um die Wärmeisolierung von Insektenschädlingen zu brechen, die sich für den Winter niedergelassen haben.

Mitten im Herbst werden Bäume vorbeugend gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt. Der Spätherbst ist die Zeit, um Zwergapfelbäume für den Winter vorzubereiten.

Verarbeitung von Zwergapfelbäumen

Im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, werden Zwergapfelbäume mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Nitrafen aus Schädlingen und Pilzen besprüht, die erfolgreich in der Rinde von Bäumen oder in der oberen Bodenschicht überwintern. Sie können Apfelbäume mit einer 7% igen Harnstofflösung behandeln - sowohl von Schädlingen als auch von Insekten und als Stickstoffzusatz. Es ist sehr wichtig, dass die Behandlung vor Beginn des Saftflusses durchgeführt wird, da sonst die sich öffnenden Nieren verbrannt werden können.

Im Herbst, nach dem Fall der Blätter, während der Vorbereitung des Gartens für den Winter, wird die herbstvorbeugende Behandlung von Zwergapfelbäumen mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Nitrafen durchgeführt.

Bewässerung

Das Bewässerungsregime für Apfelbäume wird unter Berücksichtigung des Wetters und des Alters der Bäume eingehalten. Apfelbäume, die noch keine Früchte tragen, werden dreimal im Jahr mit einer Rate von fünf Eimern Wasser pro Baum bewässert, und die letzte Bewässerung erfolgt Anfang August. Fruchtapfelbäume werden häufiger 3-5 Mal im Jahr gewässert - vor der Blüte, während der Blüte, bevor die Eierstöcke abfallen (im Juni) und bevor die Früchte reifen. Wenn die Bäume auf sandigem Lehmboden wachsen, benötigt jeder Baum 4 Eimer Wasser, und wenn er auf lehmigem Boden wächst, dann 6 Eimer.

Wenn der Sommer trocken ist und der Herbst ohne Regen ist, müssen Sie eine Bewässerung der Zwergapfelbäume im Winter durchführen, um den Boden bis in die Tiefe der Wurzeln zu befeuchten. Dies erfordert 10 Liter Wasser pro 1 m² Garten. Führen Sie keine Podzimny-Bewässerung in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel durch.

Top Dressing

Da das Wurzelsystem der Zwergapfelbäume klein ist und reichlich Früchte trägt, müssen die Bäume regelmäßig alle zwei Wochen mit Düngemitteln gedüngt werden. Im zweiten und dritten Jahr wird jeder Apfelbaum mit einer Lösung von 30-40 g komplexem Dünger in einem Eimer Wasser gedüngt. Mindestens zweimal pro Saison können Sie den Zwergapfelbaum mit einer Lösung aus Königskerze (1:10) oder Hühnerkot (1:20) in einer Menge von einem Eimer Lösung pro Baum füttern.

Im Sommer wird eine Blattkomplexdüngung von Apfelbäumen mit Mineraldünger durchgeführt, bei der die Blätter beidseitig mit einer Nährlösung besprüht werden müssen. Dies sollte bei trockenem, ruhigem Wetter früh morgens oder spät abends erfolgen. Gute Ergebnisse werden durch Blattfütterung von Apfelbäumen mit Harnstoff erzielt. Sie müssen jedoch wissen, dass die Lösung so konsistent sein sollte, dass keine Verbrennungen an den Blättern des Baumes entstehen. Die letzte Blattfütterung erfolgt spätestens im September.

Im Herbst ist Stickstoff nicht im Top-Dressing enthalten, da er durch die Stimulierung des Wachstums neuer Triebe die Vorbereitung der Pflanzen auf den Winter verzögert. Zu dieser Jahreszeit benötigen Apfelbäume Kalium und Phosphor. Hier ist ein ungefähres Rezept für die Fütterung von 1 m² Garten: 1 Esslöffel Kalium und 2 Esslöffel doppeltes Superphosphat werden in 10 Litern Wasser gelöst.

Überwinterung eines Zwergapfelbaums

Da das Wurzelsystem von Zwergapfelbäumen oberflächlich ist, kann es in frostigen, schneefreien Wintern gefrieren. Um dies zu verhindern, bedecken Sie den Baumstammkreis des Apfelbaums mit einer dicken Schicht Humus oder Kompost und legen Sie Fichtenzweige darauf. Wenn es schneit, können die Fichtenzweige entfernt und eine Schneeverwehung in den Stammkreis geworfen werden - unter dem Schnee haben Zwergapfelbäume keine Angst vor Frost.

Zwergapfelbäume beschneiden

Wann trimmen

Um hohe Erträge zu erzielen, ist es notwendig, die Krone des Apfelbaums richtig zu formen. Wenn das Wachstum der Krone seinen Lauf nehmen darf, sinken die Erträge jedes Jahr, und in 3-4 Jahren erhalten Sie nur wenige Äpfel von zweifelhafter Qualität als Belohnung für Nachlässigkeit.

Die Krone der Zwergapfelbäume wird von März bis April gebildet, gleichzeitig wird ein hygienischer und gegebenenfalls verjüngender Schnitt durchgeführt. Im Herbst werden nach der Ernte Bäume hygienisch beschnitten.

Wie man trimmt

Das formative Beschneiden von Zwergapfelbäumen erfolgt nach den gleichen Regeln wie das Beschneiden von hohen Apfelbäumen nur in kürzerer Zeit. Es gibt verschiedene Arten von Kronen für Bäume auf Zwergwurzelstöcken - "schlanke Spindel", "flache Spindel", "freie Palmette", "Zwergpyramide". Der letztere Typ ist der beliebteste: Aus einem Apfelbaum wird ein bis zu 2,5 m hoher Baum mit einer durchschnittlichen Astlänge von etwa 1 m gebildet.

Frühlingsschnitt

Vor dem Beginn des Saftflusses werden die Apfelbäume desinfiziert - sie schneiden abgebrochene, leicht gefrorene, kranke oder nicht ordnungsgemäß wachsende Zweige ab. Gleichzeitig mit dem Sanitär wird der Formschnitt durchgeführt. Wie beschneide ich einen Zwergapfelbaum? Die Bildung eines Zwergapfelbaums beginnt im ersten Frühjahr nach dem Pflanzen - der Apfelbaum wird auf 50 cm geschnitten, wobei die Niere gegenüber der Transplantation geschnitten wird. Infolgedessen sollte der Baum bis zum Ende der Saison 4-5 starke Triebe haben, von denen der oberste (zukünftige Führer) fast vertikal wächst.

Im nächsten Jahr wird der Führungsdraht 20 cm von der Basis des Wachstums auf der Niere entfernt geschnitten, entgegengesetzt zum letztjährigen Schnitt, wodurch die maximale vertikale Richtung des Führungsdrahtes beibehalten wird. Die restlichen Äste (es sollten mindestens vier sein) sind auf 20 cm von der Basis gekürzt. Die Seitentriebe, die für die Bildung des Skeletts des Apfelbaums nicht erforderlich sind, werden in drei Blätter geschnitten, und die Triebe zweiter Ordnung auf dem ersten Blatt von ihrer Basis - dies muss ab Ende Juli erfolgen und bis zum weiteren Beschneiden fortgesetzt werden Die ungeschnittenen Triebe werden bis zu 20 cm lang.

Im dritten und den folgenden Jahren wird der Schnitt in derselben Reihenfolge fortgesetzt: Der Leiter wird gegenüber dem Schnitt des letzten Jahres um 20 cm zur Niere gekürzt, wobei seine vertikale Richtung beibehalten wird. Wenn der Baum die gewünschte Höhe erreicht hat, entfernen Sie das Wachstum des Leiters jährlich im Frühjahr. Entfernen Sie das seitliche Wachstum von Skelettästen, wenn diese 45-50 cm erreichen. Verdünnen Sie überwachsene Äste, falls erforderlich. Um die horizontale Richtung der Fruchtzweige beizubehalten, werden sie zu einem nach unten gerichteten Wachstum verkürzt.Kontrollieren Sie das Wachstum der oberen Zweige, um die Pyramidenform des Apfelbaums beizubehalten.

Beschneiden im Herbst

Während der Ernte brechen einige Zweige ab oder werden beschädigt. Nach dem Fall der Blätter schneiden sie Apfelbäume hygienisch ab und entfernen gebrochene, trockene, konkurrierende, nicht ordnungsgemäß wachsende Zweige und Triebe, die durch Schädlinge oder Krankheiten beschädigt wurden. Abschnitte, die dicker als 7 mm sind, müssen mit Gartenlack behandelt werden. Beschneiden Sie Bäume nicht bei Temperaturen unter -5 ºC, da das Holz bei kaltem Wetter spröde wird und den Apfelbaum dauerhaft beschädigen kann.

Fortpflanzung von Zwergapfelbäumen

Reproduktionsmethoden

Schwache Wurzelstöcke vermehren sich hauptsächlich durch vegetative Methoden - vertikale und horizontale Schichtung, verholzte, Wurzel- und Grünstecklinge, Knospung und Interkalation.

Das Problem beim Anbau von Zwergapfelbäumen ist, dass ihre Sämlinge sehr selten und nicht billig sind. Wie züchte ich selbst einen Zwergbestand? Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten.

Ausbreitung durch vertikale Schichten

Am besten führen Sie dieses Verfahren mit einem zweijährigen Zwergsämling durch. Es wird in den Boden gepflanzt und vergräbt einen Teil des Stiels 10-15 cm in den Boden. Im Frühjahr wird der Bodenteil in einer Höhe von 1,5-2 cm von der Oberfläche des Geländes abgeschnitten, so dass 2-3 übrig bleiben Knospen auf dem Stumpf. Wenn die aus diesen Knospen wachsenden Triebe nach Regen oder Bewässerung eine Länge von 12 bis 15 cm erreichen, wird der Stumpf mit Sägemehl, Torf oder fruchtbarem Boden auf eine Höhe von 6 bis 10 cm gespudt. Vergessen Sie nicht, die Triebe vor dem Hügeln auszubreiten . Wenn die Triebe bis zu 20-25 cm groß werden, wird gleichzeitig mit der Stickstoffdüngung eine zweite Bohrung mit einem breiten und sanften Hügel durchgeführt.

Wurzeln auf vertikalen Schichten erscheinen in 35-40 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt spielt die Bodenfeuchtigkeit eine wichtige Rolle, die auf einem Niveau von 75-80% gehalten wird. Und vergessen Sie natürlich nicht, den Boden zu lockern und Unkraut zu entfernen. Im Herbst wird der Boden vorsichtig abgekratzt und die Triebe mit Wurzeln (Schichtung) werden mit einer Gartenschere abgeschnitten, wobei 1-2 cm Wachstum auf dem Stumpf verbleiben. Schichten werden in den Boden gepflanzt, und der Mutterstrauch ist mit Erde bedeckt - er kann 10 Jahre lang als Quelle für Zwergwurzelstöcke dienen und jährlich 5-10 Schichten bilden, auf die Sortenstecklinge gepfropft werden können.

Ausbreitung durch horizontale Schichten

Starke, niedrig wachsende Triebe des Zwergwurzelstocks werden in 3-5 cm tiefe Rillen gelegt, mit Metallstiften fixiert und mit einer Erdschicht bedeckt. Im Frühjahr wird die irdene Abdeckung vorsichtig entfernt, und die vertikalen Triebe, die aus der horizontalen Schicht hervorgehen, werden in einer Höhe von 12 bis 15 cm und dann in einer Höhe von 20 bis 25 cm gespudt. Um die Wurzelbildung bei wachsenden Trieben zu verbessern, Die Schicht an der Basis wird mit Draht gezogen. Im Herbst werden die Schichten von der Mutterpflanze getrennt, ausgegraben, in Teile geteilt und gepflanzt. Die Qualität horizontaler Schichten ist normalerweise höher als die vertikaler.

Reproduktion mit einem Interkalareinsatz

Ein schwerwiegender Nachteil von Zwergwurzelstöcken ist ihr oberflächliches Wurzelsystem, das in einem frostigen und schneefreien Winter absterben kann. Um dieses Problem zu beseitigen, wird eine kombinierte Methode zum Erstellen eines Zwergapfelbaums verwendet, bei der ein Interkalareinsatz verwendet wird - eine Zwischenverbindung zwischen dem Bestand eines hohen Apfelbaums und einem Sortenschnitt, bei dem es sich um einen Schnitt eines Zwergbaums handelt. Das Ergebnis ist eine dreistöckige Struktur: ein kraftvolles Wurzelsystem eines hohen Apfelbaums, auf das ein Zwergapfelstiel gepfropft wird, auf den wiederum ein Sortenstiel gepfropft wird.

Bäume mit Interkalationseinsätzen werden auf zwei Arten in den Boden gepflanzt:

  • im ersten Fall bleibt der Einsatz über dem Boden;
  • In der zweiten Version wird der Apfelbaum mit der Vertiefung eines Zwergeneinsatzes gepflanzt, der schließlich zusätzliche Wurzeln ergibt.

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Für diese Zuchtmethode müssen Sie im Gewächshaus Nebel erzeugen. Grüne Stecklinge mit drei Blättern werden Mitte Juni aus jungen Trieben geschnitten. Der untere Schnitt erfolgt unter der Niere und der obere Schnitt über dem dritten Blatt. Das untere Blatt wird entfernt, dann werden die Stecklinge gebunden und mit einem unteren Schnitt 18 bis 20 Stunden lang in einer wurzelbildenden Lösung abgesenkt. Danach werden sie in sauberem Wasser gewaschen und in einem Gewächshaus nach einem 4 × 6 cm-Schema in a gepflanzt loses Substrat bestehend aus Torf mit Sand.

Für Stecklinge wird mit einer speziellen Installation eine neblige Umgebung geschaffen, so dass ständig Feuchtigkeit auf den Blättern ist. Wurzelstecklinge werden im Sommer auf offenem Boden gepflanzt und ein Jahr lang angebaut. Danach werden sie als Zwergwurzelstock für Sortenstecklinge verwendet.

Vermehrung durch verholzte Stecklinge

Verholzte Stecklinge werden im Herbst geerntet, wenn die Stecklinge ausgegraben werden. Stecklinge mit einem etiolierten unteren Teil sollten nicht kürzer als 20-30 cm sein. Vor dem Pflanzen werden Stecklinge in einem Keller, in nassem Sand oder Torf bei einer Temperatur von 2 bis 5 ºC gelagert. Verholzte Stecklinge werden im Frühjahr in einem Abstand von 10 cm voneinander in einem ungeheizten Gewächshaus gepflanzt, wobei nur 2-3 Knospen über der Oberfläche verbleiben. Für eine erfolgreiche Wurzelbildung muss die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus mindestens 75-80% betragen.

Vermehrung durch Wurzelstecklinge

Um auf diese Weise klonale Wurzelstöcke zu erhalten, müssen Sie im Kindergarten oder bei Ihren Nachbarn mehrere Wurzelstecklinge mit einem Durchmesser von 6-10 mm und einer Länge von 8-12 cm kaufen. Im Winter werden sie in Sand oder Torf bei gelagert eine Temperatur von 2 bis 5 ºC. Zwei bis drei Wochen vor Beginn der Bewurzelung werden sie in einen Raum mit einer Temperatur von 15-20 ºC gebracht.

Im Frühjahr werden Wurzelstecklinge in einem Abstand von 8 bis 10 cm hintereinander in den Boden eingegraben und vertikal in den Boden gelegt, so dass die Bodenschicht über dem oberen Schnitt der Stecklinge nicht dünner als 2 cm der Triebe ist das aus jedem Steckling hervorgegangen ist, ist eines der am meisten verzweigten übrig geblieben. Für diese Züchtungsmethode ist es sehr wichtig, den Boden jederzeit leicht feucht zu halten.

Reproduktion eines Zwergapfelbaums mit Knospung

Wir haben diese Methode mehrmals beschrieben, unter anderem in einem Artikel über den Anbau von Apfelbäumen: Mitte Juli wird ein Schild mit einem Auge eines Sortenschnittes, einem Blattstiel und einer dünnen Holzschicht in eine T- eingeführt. geformter Schnitt in die Rinde auf einem Zwergwurzelstock direkt über dem Knie und um das Okularband der Transplantationsstelle oder ein anderes elastisches Material gewickelt, wobei der Blattstiel offen bleibt. Die Fusion des Scutellums mit dem Stamm erfolgt innerhalb von 2-3 Wochen.

Eine zuverlässigere Option besteht darin, zwei Augen derselben Sorte auf gegenüberliegenden Seiten des Lagers zu impfen. Sobald Sie überzeugt sind, dass der Schild Wurzeln geschlagen hat, entfernen Sie die Umreifung und schneiden Sie im nächsten Frühjahr den Wurzelstock auf die gepfropfte Knospe und verschmutzen Sie die Basis des Triebs, der aus der gepfropften Öse wächst. Bereits im Frühjahr nächsten Jahres wird es möglich sein, die Krone des Apfelbaums zu formen.

Krankheiten von Zwergapfelbäumen

Zwergapfelbäume leiden unter den gleichen Krankheiten wie hohe Bäume dieser Art, die Krankheiten wie Hexenmesser (Proliferation), Bitterfäule von Früchten, milchiger Glanz, Mosaik, Mosaikring, Mehltau, Fliegenfresser, Zunderpilz, häufig betreffen Krebs, Schorf, Absterben von Ästen, Kernobstfäule, subkutane Virusfleckenbildung, Gummiartigkeit, Rost, abgeflachte Äste, glasartige Früchte, schwarzer Krebs und Zytosporose.

Im Kampf gegen Pilzkrankheiten werden Fungizide wie Bordeaux-Gemisch, Kupfer- und Eisenvitriol, kolloidaler Schwefel, Fundazol, Quadris, Ridomil, Skor, Topaz, Horus und andere erfolgreich eingesetzt. Es gibt keine Heilmittel für Virus- und Mycoplasma-Erkrankungen, daher werden die betroffenen Bereiche in gesundes Gewebe geschnitten und mit Kupfersulfat behandelt. Wenn Sie Glück haben, erholt sich der Baum und stellt die Entwicklung wieder her. Wenn nicht, müssen Sie die Pflanze ausgraben und verbrennen. Die besten Mittel zum Schutz von Apfelbäumen vor Krankheiten sind:

  • Einhaltung der landwirtschaftlichen Techniken der Art;
  • vorbeugende Behandlung von Bäumen im Frühjahr und Herbst;
  • rechtzeitige und ordnungsgemäße Pflege des Gartens;
  • Einhaltung der Sauberkeit des Stammkreises;
  • rechtzeitige und ausreichende Behandlung von Apfelbäumen gegen Pilzkrankheiten;
  • Entfernen von Pflanzenresten und Graben (Lockern) des Bodens im Baumstammkreis.

Schädlinge von Zwergapfelbäumen

Unter Insekten ist die Gefahr für Apfelbäume die Apfel-Wegerich-Blattlaus, die Apfelsägefliege, die Glasschale, die Motte, die Motte, die Blattmotte, die Honigmotte, die kommaförmige Scheide, die gestreifte Fruchtmotte, die blauköpfige Schaufel, die Johannisbeer-Blattrolle und der Berg Aschemotte, Pfeffermotte und geschält, Fruchtmotte, Birnenkäfer, ungepaarte Seidenraupen, Ringel- und Eichenlaubseidenwürmer, Bergmannsmotten, Blut- und Rotgallenblattläuse, rote Apfelmilbe, Gans, Wintermotte, grüne Apfelblattlaus, westlicher ungepaarter Borkenkäfer, Splintholz , Birnenröhrenwurm und Apfelsägefliege, orientalischer Blumenkäfer, oben angebrachte Fruchtmotte, braune Fruchtmilbe, Weißdorn und Weißdornmotte.

Eine solche Anzahl von Schädlingen, die Zwergapfelbäume befallen, beruht auf der Tatsache, dass viele von ihnen in der Regel nicht nur auf Apfelbäumen, sondern auch auf Obstbäumen wie Birne, Pflaume, Vogelkirsche, Eberesche, Kirsche, Kirsche parasitieren , Kirschpflaume, Aprikose, Pfirsich und Quitte, überfliegen und kriechen auf Apfelbäumen von benachbarten Bäumen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Insektenschädlingen und Krankheiten von Zwergapfelbäumen finden Sie in dem Artikel, der bereits auf der Website mit dem Titel „Apfelbäume - Krankheiten und Schädlinge“ veröffentlicht wurde. Wie zu verarbeiten ". Wir müssen Sie jedoch noch einmal daran erinnern, dass der beste Schutz des Gartens vor Krankheiten und schädlichen Insekten die Vorbeugung ist.

Zwergapfelsorten

Sorten von Zwergapfelbäumen sowie Sorten von kräftigen Apfelbäumen werden nach Reife in frühe (Sommer), mittelreife (Herbst) und späte (Winter) Sorten unterteilt. Es macht keinen Sinn, saisonale Sorten von Zwergapfelbäumen in diesem Artikel zu beschreiben, da sie bereits im Artikel über den Anbau hoher Apfelbäume beschrieben wurden.

Der Unterschied zwischen hohen und Zwergbäumen besteht, wie wir bereits geschrieben haben, ausschließlich darin, dass untergroße Formen auf Zwergwurzelstöcken mit einem oberflächlichen Wurzelsystem wachsen, während hohe und mittelgroße Bäume ein zentrales Wurzelsystem haben, das tief in den Boden eindringt. Aber genau dieser Unterschied erfordert für die Leser die Klärung der Frage, welche Apfelsorten auf Zwergwurzelstöcken für Gebiete mit kühlem und kaltem Klima geeignet sind.

Sorten für die Region Moskau

Die besten Sorten von Zwergapfelbäumen für die Region Moskau:

  • Melba - eine ertragreiche Sommersorte, rund-länglich gelbgrün mit einem roten, streifenartigen Rouge, dessen Früchte Ende Juli zwischen 150 und 250 g wiegen. Das Fruchtfleisch von Äpfeln dieser Sorte ist zart, saftig, süß und sauer mit einem Karamellgeschmack;
  • Süßigkeiten - Diese aromatische und unprätentiöse Sommersorte wurde von Michurin selbst gezüchtet und übertrifft immer noch alle anderen Sommersorten im Geschmack. Äpfel mit gelber Schale und rotbrauner Röte reifen Anfang oder Mitte August mit einem durchschnittlichen Gewicht von etwa 120 g. Das Fruchtfleisch ist süß, fest und saftig;
  • Zhigulevskoe - lebensfähig, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, fruchtbare Herbstsorte mit sehr großen Äpfeln in einer rot-orange gestreiften Schale, die bis Ende September reift und sechs Monate gelagert wird. Das Fruchtfleisch ist cremig, zart, grobkörnig, mäßig sauer. Bäume dieser Sorte haben Angst vor starken Frösten;
  • Herbst gestreift - Zwischensaison-Sorte mit abgerundeten hellgelben Früchten mit einem Gewicht von bis zu 200 g und einem reichen süß-sauren Geschmack, die bei einer Temperatur von 6 ºC perfekt gelagert werden;
  • Grushovka bei Moskau - ist seit langem eine beliebte, ertragreiche, schorfresistente Spätsorte mit kleinen, runden, länglichen gelben Äpfeln mit rotem Fass;
  • Bogatyr - winterhart, praktisch nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge, Wintersorte mit stark verzweigter Krone und leicht verlängerten rot-gelben Äpfeln und einem sauren Geschmack, der an Antonovka erinnert.

Zusätzlich zu den beschriebenen Sorten wachsen die Sorten Moskovskoe Halskette, Schneeglöckchen, Kovrovoe, Land, Severny Sinap, Antonovka, Legenda, Moskovskoe Rot, Nizkosloe und andere unter den Bedingungen der Region Moskau gut.

Zwergapfelbäume für den Ural

Die Sorten von Zwergapfelbäumen für den Ural sollten eine noch größere Winterhärte aufweisen als Apfelbäume für die Region Moskau. Solche frostbeständigen Sorten umfassen:

  • Wunderbar - eine winterharte Spätsommer-Sorte mit hohem Ertrag und flach gerundeten, leicht gerippten gelbgrünen Äpfeln mit einem Gewicht von bis zu 140 g mit einem satten dunkelroten Rouge und Dessertpulpe;
  • Zwergapfelbaum Bratchud - Der Name der Sorte wird als "Bruder der Wunderbaren" entschlüsselt. Dies ist eine hochproduktive und sehr winterharte Spätsorte mit mittelgroßen, länglich gerundeten, gerippten, grünlich-gelben Früchten mit einem Gewicht von bis zu 120 g, einer charakteristischen Seitennaht und schwach saftigem, grobkörnigem Fruchtfleisch mit einem ausgezeichneten süß-sauren Geschmack.
  • Geerdet Ist eine hochproduktive und schorfresistente winterharte Sorte in der Zwischensaison, die Frost bis -40 ºC standhält. Grüne Früchte mit einem leuchtend roten Rouge von bis zu 150 g haben eine flache, abgerundete Form und einen ausgezeichneten süß-sauren Geschmack.
  • Sokolovskoe - eine fruchtbare und winterharte, schorfresistente Wintersorte mit grünlich-gelben Früchten mit glänzender Schale und roter Röte, einem Gewicht von bis zu 200 g und cremigem feinkörnigem, saftigem und dichtem Fruchtfleisch mit süßem und saurem Geschmack;
  • Schneeglöckchen winterharte und produktive Wintersorte mit hellgelben, leicht gerippten Früchten mit einem verschwommenen rötlichen Fass mit einem Gewicht von bis zu 160 g, obwohl es auch dreihundert Gramm Äpfel gibt.

Zusätzlich zu den beschriebenen Sorten wachsen Sorten wie Solnyshko, Early Sweet, Nizkosloe, Teppich, Ural Nalivnoe, Krasa Swerdlowsk, Ksenia, Baschkir, Shreifing, Yantar und andere im Uralklima gut.

Sorten für Sibirien

Es gibt nicht so viele wirklich winterharte Sorten von Zwergapfelbäumen, die Frost unter 40 ºC standhalten können, aber es gibt immer noch eine Wahl. Die vielversprechendsten Sorten für den Anbau unter den rauen Bedingungen Sibiriens sind:

  • Ermakovskoe Berg - eine fruchtbare Sommersorte, die durch Kreuzung der Sorten Felix Altai und Altai Dove gezüchtet wurde und Frösten bis zu -51 ºC standhält. Die Früchte dieser Apfelsorte sind klein, wiegen bis zu 80 g, rund, glatt, hellgelb und fast vollständig mit einem roten Streifen bedeckt. Das Fruchtfleisch ist duftend, feinkörnig, weiß, saftig, süß und sauer;
  • Antonovka Dessert - Zwischensaison, winterharte Sorte, resistent gegen Schorf, gewonnen durch Kreuzung von Pepin Safran und Antonovka gewöhnlich. Die Früchte dieser Sorte mit einem Gewicht von 150 bis 200 g haben eine abgerundete Form, eine grünlich-cremefarbene Farbe mit einem leicht rot gestreiften, erröteten Rouge und mittelkörnigem, saftigem, aromatischem Fruchtfleisch von ausgezeichnetem süß-saurem Geschmack.
  • Arkadik - eine produktive Sommersorte, die bereits Mitte August reift, mit rot gestreiften, länglichen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 160 g und süßem, saftigem weißem Fruchtfleisch mit einem angenehmen Dessertgeschmack;
  • Winter Lungenkraut - eine gegen Schorf resistente Winterhybridsorte mit rundlich-konischen gelbgrünen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 120 g, einem undeutlichen roten Rouge und weißem Fruchtfleisch mittlerer Saftigkeit mit einem frisch-süßen Geschmack. Die Früchte können bis März gelagert werden;
  • Freude - eine Frühherbstsorte mit rundlich-konischen gelbgrünen Früchten mit einem roten Himbeerrot, das den größten Teil des Apfels einnimmt. Das Fruchtgewicht beträgt ca. 150 g, das Fruchtfleisch ist feinkörnig, weiß mit rosa Adern, saftig, süß und sauer, mit einem leichten Himbeergeschmack;
  • Geschenk an Grafsky - eine hochproduktive, pilzresistente Wintersorte mit rundlich-konischen, leicht gerippten, gelben Früchten, die den größten Teil des Apfels violettrot färben. Das Fruchtfleisch hat einen hellgelben, süß-sauren Geschmack, eine mittlere Saftigkeit und ein schwaches Aroma.

Die besten Sorten von Zwergapfelbäumen

Nach dem Verhältnis von Geschmack, unprätentiöser Pflege, Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge, Frostresistenz, Trockenresistenz und anderen weniger wichtigen Merkmalen sind die besten Sorten von Zwergapfelbäumen Bratchud, Teppich, Niedrig, Schneeglöckchen, Land, Frühsüß, Solnyshko, Sokolovskoe und Chudnoe.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Pink
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Obstkulturen

Abschnitte: Obst- und Beerenpflanzen Rosa (Rosaceae) Obstbäume Honigpflanzen Pflanzen auf Ya Apfelbaum


Säulenapfelbaum

Diese Art von Apfelbaum mit einer kleinen Krone ist für Hobbygärtner von besonderem Interesse. Der Einzel- und Hauptstamm eines solchen Baumes ist reichlich mit verkürzten Fruchtformationen (Locken, Speere) bewachsen, die bis zum Herbst mit Früchten bedeckt sind. Solche Bäume haben fast keine Äste und müssen daher nicht beschnitten werden. Sie wachsen sehr schnell, die produktive Nutzungsdauer beträgt 15-17 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt stirbt der Hauptteil der Fruchtformationen ab, obwohl die Bäume selbst noch viele Jahre leben können.

Säulenapfelbäume tauchten erstmals 1964 in Kanada (Kelowna, British Columbia) auf, als ein mutierter Zweig an einem alten 50 Jahre alten Baum der Sorte Mekintosh entdeckt wurde, von dem sich die Sorte Vazhak zu vermehren begann, die später in verwendet wird Züchtung zur Hybridisierung mit anderen Sorten in Kanada, Großbritannien, Russland. Die ersten Hybriden des säulenförmigen Apfelbaums in Russland wurden 1972 in der Region Moskau von Professor V. V. Kichina erhalten. Die besten von ihnen wurden getestet und werden in der Nähe von Moskau in Murmansk, Orel, Moldawien und der Ukraine weiter untersucht.

Säulenapfelbäume sind zwergartig, halbzwergartig und kräftig. Bei der Vermehrung werden sie auf Samen und vegetativ vermehrte Wurzelstöcke gepfropft. Zwergformen KB45, KB44, 300/64 usw., die auf einen Samenbestand gepfropft sind, geben Bäumen eine Höhe von nicht mehr als 2 m. Wenn Sie einen Zwergspross mit einem kräftigen Bestand kombinieren, können Sie Zwergapfelbäume mit starker Fixierung im Boden haben , was sie günstig von Apfelbäumen unterscheidet, die auf einige untergroße Wurzelstöcke gepfropft sind, deren Wachstum ohne Unterstützung unpraktisch ist. Halbzwergsorten KB43, KVA, KB5 in Kombination mit kräftigen Wurzelstöcken ergeben Säulen mit einer Höhe von bis zu 3 m, wenn sie für die Zwergsorten KB45, KB44, 317/103 und ihre Analoga der Wurzelstöcke Nr. 27 oder Mark verwendet werden. Bäume wachsen nicht mehr als 1 m in der Höhe.


Beschreibung der Sorte

Niedrig wachsende Sorte Apfelbäume wurden von Uralwissenschaftlern hauptsächlich für die Wetterbedingungen ihrer Region geschaffen. Vielfalt winterhart, anspruchslos auf die chemische Zusammensetzung der Böden, das Ausmaß des Vorkommens von Grundwasser.

Es kann praktisch kultiviert werden in allen Regionen Russlands und der Nachbarrepubliken... Pflanzen pflegeleichtkann jeder Zweig ohne zusätzliche Geräte erreicht werden.

Erforderlich minimale Kronenbildung.

Die Fruchtbildung beginnt bereits im dritten Jahr, die Apfelernte ist regelmäßig.

Ein Apfelbaum im Garten reicht aus, um eine Familie mit wunderbaren Sommeräpfeln zu versorgen. Sie haben fast süßer Geschmack, saftiges, dichtes, feinkörniges Fruchtfleisch und zartes Aroma.

Eine kurze Beschreibung der Sorte finden Sie im Video:

Apfelbaum Wundervoller Zwerg

Die Chudnoye-Sorte ist Zwerg von Natur aus... Wachstum von Bäumen - bis zu 1,5 mDie Krone ist breit, seitlich ausgebreitet, schwere Äste fallen zu Boden. Ohne Beschneiden wird die Krone dicht und kriecht fast über den Boden. Sie haben ein gutes Fasersystem, das in der oberen fruchtbaren Bodenschicht schnell wächst.

Dies ermöglicht es der Pflanze zu sein Windbeständig, nicht auf das Auftreten von Grundwasser reagieren.

Das frühe Einsetzen von Früchten und hohe Erträge machen die Chudnoye-Sorte in privaten Gärten und spezialisierten Unternehmen wirksam.


Zwergapfelbäume - beschneiden.

Zwergapfelbäume beschneiden.

Eine Krone bilden Zwergapfelbaum Ein einjähriger Baum im Frühjahr wird vor dem Knospenbruch mit einer Gartenschere in einer Höhe von 30 - 40 cm über dem Boden geschnitten und mit Gartenpech bedeckt.

Zwergapfelbäume In den ersten Lebensjahren wachsen sie so schnell wie kräftige. Erst mit dem Einsetzen der Früchte schwächt sich ihr Wachstum ab.

Zwergapfelbäume beschneiden hängt von der Anbaumethode ab (vom Spalier oder auf klassische Weise). Dies wird in den folgenden Videos gezeigt.

Mit der klassischen Anbaumethode die ersten 2 - 3 Jahre nach dem Pflanzen Zwergapfelbäume Sie werden nach dem abgestuften System in Form eines verbesserten Busches und halbzwergartig gebildet - nach dem dünn gestuften System. Im zeitigen Frühjahr werden nur spitz zulaufende Äste und Zweige von Wettbewerbern geschnitten. Andere fesseln und geben ihnen eine horizontale Position.

Um ein zuverlässiges Skelett zu bilden, können Sie verhindern, dass junge Bäume im ersten und zweiten Jahr nach dem Pflanzen blühen und Früchte tragen.

Anschließend ist es bei reichlich Obst notwendig, das Wachstum stark abzuschneiden. Dann altert der Baum nicht länger und die Früchte schrumpfen nicht.

Zwergapfelbäume - Pflanzen, Beschneiden und Pflegen.

Zwergäpfel

Vor- und Nachteile der Apfelsorte Chudnoe

Basierend auf der Beschreibung und dem Feedback von Gärtnern ist es möglich, die Vor- und Nachteile eines Baumes zu gruppieren. Unter den offensichtlichen Vorteilen sollte angemerkt werden:

  • frühe Reife
  • Frost und Frostbeständigkeit
  • Luftwiderstand
  • die Fähigkeit, in unmittelbarer Nähe zum Grundwasser zu wachsen
  • Rentabilität
  • Pflegeleicht durch geringe Höhe
  • großartiger Geschmack
  • lange Haltbarkeit.

Apple-Liebhaber bemerken keine wesentlichen Mängel in der Sorte. Der Nachteil ist die Unfähigkeit, die Ernte länger zu halten. Dies ist auf den Wunsch zurückzuführen, den Verzehr von sehr leckeren Früchten zu verlängern.

Bei richtiger Pflege bildet die Sorte jedes Jahr eine beneidenswerte Ernte.


Apfelbäume

Der Apfelgarten ist ein erstaunlich schöner Ort, und Sie können wahrscheinlich endlos über Apfelbäume sprechen - dieses Thema ist unerschöpflich. Aus diesem Grund haben wir ihnen einen eigenen Abschnitt gewidmet, in dem Sie alles finden, was mit diesen Obstbäumen zu tun hat.

Sorten von Apfelbäumen für verschiedene Klimazonen, die Wahl eines Sämlings, das Pflanzen, die Kronenbildung, das Beschneiden und Verjüngen alter Apfelbäume, die richtige Baumpflege, der Schutz der Ernte vor Schädlingen, die Lagerung und Verarbeitung geernteter Äpfel sind nur ein Teil der Themen, die in Veröffentlichungen behandelt werden.

Wachsen in Ihrem Landhaus Apfelbäume? Erzähl uns davon! Begeistern sie dich mit ihren Früchten? Oder sind die Ernten in Ihrem Garten so groß, dass Sie Ihre ganze Familie und Freunde um Hilfe bitten, wenn Sie Äpfel pflücken? Teilen Sie die Geheimnisse Ihres Erfolgs mit, erzählen Sie uns von den aufgetretenen Problemen und deren Lösungen und stellen Sie Fragen, die noch nicht beantwortet wurden.

Und Apfelbäume in voller Blüte oder mit reifen Früchten bedeckt sind einfach wunderschön! Reichen Sie Fotos Ihres Gartens ein und teilen Sie die Schönheit großzügig mit anderen Lesern unserer Website!


Die besten Zwergapfelbäume

Sorten von Zwergapfelbäumen sowie Sorten von hohen Apfelbäumen werden nach der Reifezeit in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Sommer (früh). Die Äpfel dieser Sorten reifen mitten im Sommer. Sie sind schnell überreif und nicht für den Transport geeignet.
  2. Herbst (Zwischensaison). Solche Früchte reifen Anfang September. In der Regel sind sie groß. Der Vorteil von mittelreifen Äpfeln ist die Langzeitlagerung - bei Raumtemperatur können sie 3 Monate liegen.
  3. Winter (spät). Späte Sorten können am Ende der Herbstperiode geerntet werden. Harte und große Früchte reifen nach der Ernte und eignen sich für den Transport und die Langzeitlagerung in einem Keller oder Kühlschrank.

Bei der Auswahl einer Sorte sollten nicht nur die Reifezeit, sondern auch die Zoneneinteilung der Sorte berücksichtigt werden. Bestimmte Arten von Zwergen vertragen Sibirische Fröste gut, während andere in der Region Moskau und in der Ukraine besser Fuß fassen.


In Regionen wachsen

Moskauer Vororte

Unter den Bedingungen der Region Moskau im Winter werden nachts Temperaturabfälle beobachtet. Dies droht das Einfrieren des Apfelbaums. Aber Die Sorte hat eine hohe Winterhärte. Daher eignet sich der Apfelbaum für den Anbau in der Region Moskau.

Apfelbäume Karamell und Karamell zeichnen sich durch eine hohe Winterhärte aus

Wolga-Region

Karamell und Karamell fühlen sich in der Wolga gut an. Der Nachteil ist, dass Bäume anfällig für Schorf und andere Krankheiten sind. Aber Durch die richtige Pflege wird diese Situation gemildert.

Das Klima des Urals ist etwas rauer als das der anderen, da es ein raues kontinentales Klima und Bedingungen für eine riskante Landwirtschaft gibt. aber Die Winterhärte des Apfelbaums lässt ihn gut wachsen und bringt eine anständige Ernte. In einigen Jahren besteht die Möglichkeit eines Schorfbefalls. Rechtzeitige Hilfe sowie vorbeugende Maßnahmen können dieses Problem leicht beseitigen.

Eine rechtzeitige Verarbeitung hilft bei der Bekämpfung von Schorf.


Schau das Video: NDR Mein Nachmittag Junge Obstbäume richtig zurückschneiden Live aus Uelzen Nds.


Vorherige Artikel

Sämlinge von Zucchini: Wie man sie in einer städtischen Umgebung richtig anbaut

Nächster Artikel

Informationen über Ochsenblutlilie