Cherry Nochka - eine köstliche Hybridsorte


Unter den kürzlich beliebten Hybriden von Kirschen und Kirschen, den sogenannten Herzögen, erwies sich die aus dem ukrainischen Donezk stammende Sorte Nochka als erfolgreich und gefragt. Sie müssen über die Merkmale, Vor- und Nachteile, die Pflanz- und Pflegeregeln, mögliche Schädlinge und Krankheiten, über den Kampf gegen sie und über die Vorbeugung Bescheid wissen, wenn Sie diesen Herzog für das Pflanzen in Ihrem persönlichen oder Sommerhaus auswählen.

Beschreibung von Duke Night

Kirsche. Kirsche. Herzog. Dies ist der Name von Kirsch- und Süßkirschhybriden, deren Entstehung eine vielversprechende und sich entwickelnde Zuchtrichtung darstellt. Durch die Kombination von guter Winterhärte und unprätentiöser Kirsche mit ausgezeichnetem Geschmack und großen Kirschbeeren erhalten sie immer mehr Sorten, die die besten Eigenschaften ihrer Eltern kombinieren.

Cherry Nochka wurde in der Ukraine (Artyomovsk) durch Kreuzung von Nord Star Cherry und Valery Chkalov Cherry erhalten.

Die Krone von Nochka hat eine abgerundete Form, die einer Kirsche ähnelt, aber gerade und glatte dunkelbraune Triebe wie eine Kirsche. Die Höhe des Baumes überschreitet nicht 3 m, was für die Pflege und Ernte sehr praktisch ist und keine Anstrengungen zur Eindämmung des Wachstums erfordert.

Es wächst schnell und trägt die ersten Früchte bereits im dritten Jahr nach dem Pflanzen. Es blüht Mitte Mai, die Beeren reifen Ende Juli. Die Beeren sind groß (7–10 g), fast schwarz und wachsen in Gruppen von 6–8 Stück. Der Geschmack erinnert eher an Kirschen, ohne die der Kirsche innewohnende Säure.

Die Beeren der Nacht werden in Bürsten von 6-8 Stück geerntet

Der negative Punkt ist die Ausbeute. Für einen Baum dieser Höhe sind 12 kg pro Saison nicht viel. Andererseits kann diese Beere dank ihrer guten Frostbeständigkeit (sie hält Frost bis -30 ° C stand) von den unberührten Bewohnern Zentralrusslands genossen werden.

Darüber hinaus spricht die hohe Resistenz gegen Kokkomykose für diesen Herzog.

Die Nacht ist, wie viele andere Herzöge, selbstfruchtlos und braucht Bestäuber. Kirschen können diese Rolle spielen:

  • Jugend.
  • Nord Star.
  • Lyubskaya.
  • Meteor.

Cherry Tenderness kann auch ein Bestäuber sein.

Kirschen pflanzen

Nochka-Kirschen zu pflanzen ist nicht schwieriger als alle anderen. Für einen erfahrenen Gärtner wird dies nicht schwierig sein. Für den unerfahrenen Gärtner ist unten ein schrittweiser Pflanzprozess aufgeführt.

  1. Wir müssen zunächst einen Ort auswählen, an dem Nochka in den nächsten 20 bis 25 Jahren wachsen wird. Es muss die folgenden Bedingungen erfüllen.
    • Bleiben Sie nicht im Flachland, an feuchten und überfluteten Orten. Am besten sitzen Sie auf einem leicht erhöhten Süd- oder Südwesthang. Die optimale Neigung beträgt 10-15 °.
    • Es ist gut, wenn auf der Nord- oder Nordostseite ein natürlicher Windschutz vorhanden ist - ein Haus, ein Zaun, ein Wald.
    • Der Boden sollte nicht sauer oder salzig sein. Kirschen wachsen am besten auf leicht sauren oder neutralen Böden.
    • In einem Umkreis von 100 m oder besser näher sollten sich bestäubende Pflanzen befinden (siehe oben).
  2. Wählen Sie als nächstes das Landedatum. Optimalerweise ist dies der frühe Frühling vor dem Beginn des Saftflusses. Es kann im Herbst gepflanzt werden, jedoch nur in den südlichen Regionen, in denen das Risiko des Einfrierens eines schlecht etablierten Sämlings gering ist.
  3. Kauf eines Sämlings. Es ist am besten, dies im Herbst zu tun, wenn es mehr Auswahl gibt und die Qualität des Pflanzenmaterials besser ist. Zeichen eines guten Sämlings.
    • Es muss ein Jahr sein, zwei Jahre sind erlaubt. Sie sollten keine ältere nehmen, weil es wurzelt schlimmer, es dauert länger, Früchte zu tragen. Die Höhe des Sämlings beträgt normalerweise 0,7–1,3 m.
    • Das Wurzelsystem ist gut ausgebildet, ohne Schäden oder Anzeichen einer Krankheit.
    • Die Rinde ist glatt, sauber, ohne Risse, Flecken und Zahnfleischläsionen.

      Ein Kirschsämling muss ein gut entwickeltes Wurzelsystem haben.

  4. Sie können den Sämling bis zum Frühjahr im Keller bei einer Temperatur von 0-5 ° C lagern, nachdem Sie die Wurzeln in einen Brei aus gleichen Teilen Königskerze und Ton getaucht, in einen Lappen gewickelt und in einen Beutel gelegt haben. Sie können auch in einer halbhorizontalen Position graben, um sich vor Frost und Nagetieren zu schützen.
  5. Im Herbst müssen Sie auch ein Loch graben, um an der ausgewählten Stelle zu pflanzen. Füllen Sie es mit einer Nährstoffmischung aus 2-3 Eimern Kompost oder Humus, zwei Litern Asche und 300 g Superphosphat.
  6. Im Frühjahr bildet sich, sobald die Wetterbedingungen das Pflanzen erlauben, in der Grube, auf die der Sämling gelegt wird, ein kleiner Hügel, der die Wurzeln gut glättet. Schicht für Schicht mit Erde bedeckt ist gut verdichtet. Die Impfstelle darf nicht vergraben werden, sie muss sich 3-5 cm über der Bodenoberfläche befinden.

    Der Hals eines Kirschsämlings darf nicht eingegraben werden, er muss sich 3-5 cm über dem Boden befinden

  7. Ein Stamm in der Nähe des Rumpfes wird mit einer Erdwalze im Durchmesser gebildet.
  8. Brunnen gut (2-3 Eimer Wasser) und Mulch.
  9. Alle Äste, einschließlich des Mittelleiters, sind um 20 bis 30 cm gekürzt und an einen Stift gebunden.

Merkmale des Wachstums und Feinheiten der Pflege

Eine richtig gepflanzte Kirsche anzubauen ist einfach. Bei der Pflege kommt es darauf an, zu beschneiden, zu gießen und zu füttern.

Sie beginnen zu beschneiden, wenn sie das Alter von 5 bis 6 Jahren erreichen, wenn der Baum vollständig verwurzelt und gestärkt ist. Da dieser Herzog nicht höher als drei Meter ist, müssen Sie sich keine Gedanken über das formative Beschneiden machen. Jährlich führen sie im Spätherbst oder Frühjahr (ohne Saftfluss) einen hygienischen Schnitt durch (Schneiden trockener, kranker und beschädigter Äste). Außerdem benötigen Sie einen regelmäßigen Anti-Aging-Schnitt, der darauf hinausläuft, herabhängende Äste zu entfernen, die keine Früchte mehr tragen. Wenn die Krone verdickt ist, werden die nach innen wachsenden Zweige teilweise entfernt, aber nicht besonders weggetragen, da auch Blütenknospen und Beeren darauf wachsen. Das Anti-Aging-Trimmen hört im Alter von 15 Jahren vollständig auf.

Die Bildung der Kirschkrone endet im vierten Jahr

Die Nacht ist dürreresistent, verträgt Hitze gut. Mag keine Staunässe und anspruchslos zu gießen. Es ist normalerweise ausreichend, vor der Blüte (es sei denn, es regnet) und nach der Ernte zu gießen. Nun, sie braucht wie alle anderen Bäume eine Bewässerung vor dem Winter, um Wasser aufzuladen.

Top Dressing hat einen guten Einfluss auf die Quantität und Qualität der Ernte, daher sollten Sie sie nicht vernachlässigen.

Tabelle: Zeitpunkt und Zusammensetzung der Nochka-Kirschdressings

Krankheiten und Schädlinge

Nochka hat eine sehr hohe Resistenz gegen Kokkomykose, kann jedoch ohne vorbeugende Maßnahmen anderen Pilzkrankheiten (Moniliose, Clasterosporium, Schorf) ausgesetzt sein.

Prävention von Krankheiten und Schädlingen von Kirschen

Vorbeugende Maßnahmen werden in der Regel im zeitigen Frühjahr und im späten Herbst während der Zeit ohne Saftfluss durchgeführt. In Bezug auf ihre Zusammensetzung unterscheiden sich diese Aktivitäten geringfügig für verschiedene Gartenbaukulturen, daher werden sie normalerweise gleichzeitig im gesamten Garten durchgeführt.

  • Sammlung und Zerstörung von abgefallenen Blättern, in denen einige Schädlinge und Krankheitserreger normalerweise Winterschlaf halten.
  • Sanitärer Schnitt von trockenen, kranken und beschädigten Ästen.
  • Falls erforderlich, Reinigung der Risse in der Rinde, anschließende Desinfektion mit einer 1% igen Kupfer- oder Eisensulfatlösung und Verarbeitung auf natürlicher Basis mit Gartenlack (Bienenwachs, Lanolin usw.).
  • Graben von Stammstämmen mit Umkippen der Schicht, um nach oben gerichtete Schädlinge aufzuziehen, die sich zur Überwinterung in der Bodenschicht niedergelassen haben.
  • Weißwäsche von Stämmen und Skelettzweigen mit Kalk.
  • Zum Schutz vor Hasen die Stämme junger Bäume mit Dachpappe binden.
  • Behandlungen mit Insektiziden (Insektenbekämpfung) und Fungiziden (Antimykotika):
    • DNOC - im Frühjahr alle drei Jahre. Von der überwiegenden Mehrheit der Krankheiten und Schädlinge.
    • Nitrafen (Insektizid und Fungizid gleichzeitig, breites Spektrum) - im zeitigen Frühjahr.
    • Decis (Insektizid) - im zeitigen Frühjahr und in der Saison, wenn Schädlinge auftreten.
    • Kupfersulfat 3% ige Lösung - im Spätherbst und Frühjahr.
    • Eisenvitriol 5% ige Lösung - im Spätherbst und Frühjahr.
    • Bordeaux-Mischung 3% ige Lösung - im Spätherbst und Frühjahr.
  • Im Frühjahr werden am Stamm Fanggurte angebracht, die die Bewegung von Rüsselkäfern, Blattläusen und anderen Insekten und Raupen auf der Krone stoppen.

Normalerweise reichen diese Maßnahmen aus, um zu verhindern, dass die Kirsche krank wird und nicht von Schädlingen befallen wird. Während der Saison ist es notwendig, die Bäume sorgfältig zu beobachten und bei Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen gezielte Maßnahmen gegen sie zu ergreifen.

Mögliche Krankheiten, Anzeichen und Behandlung

Der Gärtner muss wissen, wie die Anzeichen einer Krankheit aussehen und was zu tun ist, wenn sie auftreten.

Clasterosporium-Krankheit (perforierter Fleck)

Eine Pilzkrankheit, die normalerweise im Frühjahr oder Herbst auftritt, weil die Bedingungen dafür günstig sind, es ist hohe Luftfeuchtigkeit und eine Lufttemperatur von 20-25 ° C. Pilzsporen überwintern in der Rinde und den abgefallenen Blättern und werden auch von Insekten und Wind verbreitet. Es fließt schnell. Vom Auftreten kleiner schwarzer Punkte auf den Blättern bis zu ihrem Wachstum in einem rot-burgunderfarbenen Kreis vergehen zwei Wochen. Dann trocknen die Teile des Blattes innerhalb der Kreise aus und gießen unter Bildung von Löchern aus. Die Blätter trocknen aus und fallen ab.

Zwei Wochen nach der Infektion mit Clasterosporium erscheinen Löcher in Kirschblättern

Wenn eine Krankheit vor der Blüte entdeckt wird, können Sie den Baum mit Nitrafen behandeln, auch wenn er bereits im Frühjahr verwendet wurde. Nach der Blüte und während der Saison werden sie mit Biofungiziden behandelt:

  • Horus. Bis zu drei Behandlungen pro Saison. Spätestens sieben Tage vor der Ernte.
  • Quadris. Letzte 3–5 Tage vor der Ernte.
  • Geschwindigkeit Bis zu drei Behandlungen pro Saison. Letzte 20 Tage vor der Ernte.

Moniliose (moniliale Verbrennung)

Zum ersten Mal werden Pilzsporen im Frühjahr von Bienen während der Blüte eingeschleppt. Der Pilz durch den Stempel der Blume sinkt in den Stiel, das Blatt, den Spross. Infolge der Niederlage werden sie schwarz und hängen durch, der Baum sieht aus wie verbrannt. Im Sommer manifestiert sich der Pilz als Fruchtfäule und befällt die Beeren, die mumifiziert sind. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kann der Baum sterben.

Die Methoden und Methoden des Kampfes, die verwendeten Medikamente sind die gleichen wie bei der Clasterosporium-Krankheit. Wenn Triebe beschädigt sind, müssen sie außerdem sofort in 20 bis 30 cm gesundes Holz oder sogar in einen Ring geschnitten werden. Die betroffenen Pflanzenteile (Blüten, Eierstöcke, Blätter, Triebe) werden sofort gesammelt und zerstört.

Fotogalerie: Kirschmoniliose

Kirschschädlinge

Kirschen haben ihre eigenen Schädlinge, die so genannt werden: Kirschsauger; Kirschkäfer; Kirschblattlaus; Kirschfliege.

Cherry Slime Sawfly

Äußerlich ähnelt es sowohl einer Schnecke als auch einer Raupe, hat aber im Vergleich zur ersten eine kleinere Größe (4-6 cm). Es gibt viele Arten von Sägefliegen, aber alle, oder besser gesagt ihre Larven, fressen den saftigen Teil der Blattplatte weg und hinterlassen Adern. Wenn sie nicht rechtzeitig gestoppt werden, fressen die Larven die meisten Blätter auf, was dazu führt, dass sie gelb werden und vorzeitig abfallen. Der Baum wird im Winter geschwächt verlassen. Die Larven überwintern im Boden, fliegen im Frühjahr aus und legen Eier auf bereits neue, junge Blätter.

Die Kirschsägefliegenlarve sieht gleichzeitig aus wie eine Raupe und eine Schnecke

Da die Sägefliege keine nennenswerten Schäden verursacht, bekämpfen sie sie normalerweise mit nicht chemischen Mitteln - sie sammeln die Larven von Hand, waschen sie mit einem Wasserstrahl ab, graben den Boden im Herbst aus usw. Der Einsatz von Insektiziden ist nur im Falle einer Massenvernichtung zurückgegriffen.

Kirschkäfer

Käfer und Rüsselkäferlarven überwintern im Boden des Stammkreises. Im zeitigen Frühjahr kommen sie an die Oberfläche und klettern auf einen Baum. Käfer fressen Blumen, Blätter, junge Triebe. Nachts und am frühen Morgen, wenn die Temperatur nicht über + 5–8 ° C steigt, sitzen die Käfer auf Ästen, ohne sich zu bewegen. Zu diesem Zeitpunkt können sie einfach auf einem ausgebreiteten Tuch oder Film ausgebreitet, gesammelt und zerstört werden. Sobald es jedoch über 10 ° C wärmer wird, wird diese Gelegenheit verpasst. Die Käfer werden aufwachen und der Trick wird nicht funktionieren.

Um zu verhindern, dass verschiedene Käfer, Raupen und Ameisen auf die Krone klettern, können Sie am unteren Ende des Kofferraums Fanggurte anbringen.

Außerdem können Sie nur mit Insektiziden (Nitrafen, Decis, Fufanon usw.) kämpfen.

Der Kirschkäfer ernährt sich von Blüten, Beeren und Kirschblättern

Kirschblattlaus

Wie Sie wissen, tragen Ameisen Blattläuse auf einen Baum. Daher müssen Sie sich zunächst um die Zerstörung der Ameisenhaufen auf der Baustelle und die Installation der Fanggürtel an den Baumstämmen kümmern. Darüber hinaus werden systemische Insektizide wie Iskra, Fitoferm eingesetzt, die für Mensch und Tier nicht toxisch sind.

Ameisen tragen Kirschblattläuse auf einem Baum

Kirschfliege

Winterschlaf in der oberen Bodenschicht in Form einer Puppe. Mit dem Einsetzen der Wärme geht es aus und ernährt sich zunächst von süßen Sekreten von Kirschblattläusen. Danach legt es Eier und die daraus geschlüpften Raupen fressen reife Kirschen. Der oberste Tipp ist, die Kirschblattlaus zu töten, und Sie werden keine Kirschfliege haben. Sie wird nach dem Aufwachen einfach nichts zu essen haben und in andere Gärten fliegen, um nach Nahrung zu suchen.

Kirschfliege überwintern im Boden des freien Kreises

Sortenbewertungen

Natürlich entscheiden sich verwöhnte Bewohner der südlichen Regionen unter den verschiedenen Kirsch- und Kirschsorten aufgrund ihres geringen Ertrags möglicherweise nicht für die Nochka-Kirsche. Aber für Zentralrussland bis in die Region Moskau ist dies eine von weniger Optionen, um saftige, große Beeren mit Kirschgeschmack auf Ihrem Gartengrundstück zu genießen. Und der relativ geringe Ertrag der Sorte ist kein Grund, die Wahl für den Anbau dieser Süßkirsche abzulehnen. Und selbst ein unerfahrener Gärtner kann eine Nacht pflanzen und anbauen.

  • Drucken

Hallo! Ich heiße Pjotr ​​Wladimirowitsch. Ich bin 63 Jahre alt. Durch Ausbildung - Maschinenbauingenieur.

Bewerten Sie den Artikel:

(4 Stimmen, Durchschnitt: 4,5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Beschreibung

Die Bäume sind nicht hoch, durchschnittlich kräftig und bis zu 2,8 - 3,5 Meter hoch. Crohns erhält am häufigsten breite Pyramidenumrisse. In der Gewohnheit gibt es Merkmale, die bei den Eltern häufig sind - gerade und glatte Triebe, die mit dunkelbrauner Rinde bedeckt sind, und dichte große Knospen - dies ist typisch für Süßkirschen. Und die Krone des Herzogs sieht eher aus wie eine Kirsche, ebenso wie die Blätter, obwohl sie etwas größer sind. Die Basis der Blattplatte ist abgerundet, die Spitze ist stumpfspitzig, die Kante ist gezackt. Die Oberfläche des Blattes ist leicht glänzend, dunkelgrün, die Unterseite ist heller, markante Adern sind deutlich sichtbar. Blütenstände werden in Gruppen gesammelt, die aus 6 - 8 Blüten bestehen. Die Blüten der Sorte sind wie Kirschblüten geformt, aber größer. Bei warmem Wetter blüht die Nacht früh - Mitte Mai. In kühlen Regionen ist die Blüte spät und fällt Anfang Juni, was die Reifezeit entsprechend verschiebt. Reichlich blühend.

Herzogs Früchte sind groß, wiegen bis zu 7 Gramm und sind herzförmig. Die Haut ist glänzend, dunkelrot. Das Fruchtfleisch ist dicht und saftig, burgunderrot, gefärbter Saft. Der Geschmack ist ausgezeichnet. Der Geschmack, bei dem die Hauptnote die Süße ist, erinnert eher an Kirsche, aber der Geruch ist Kirsche, ausgeprägt. Bewertung der Verkoster - 4,7 Punkte. Der Knochen bei Nochka ist mittelgroß und halb vom Fruchtfleisch getrennt.


Beschreibung der Kirschsorte: Nacht

Der Anbau hybrider Kirschsorten verursacht in der Regel keine besonderen Schwierigkeiten. Wenn Sie die kompetenten Empfehlungen, das rechtzeitige Wasser, den Pflaumen und andere Phasen der obligatorischen Pflege befolgen, können Sie sich auf eine wunderbare, reiche Ernte verlassen. Eine der bekanntesten Hybridsorten ist die Sorte nochka. Namhafte Agronomen und Züchter arbeiteten an der Schaffung dieser Sorte.

Charakteristisch

Die Kirschsorte nochka ist das erfolgreiche Ergebnis der Kreuzung mehrerer Pflanzensorten, die ihren Vorfahren sehr ähnlich sind. Diese Sorte hat die Art der Kirschverzweigung und die Kronenform ist Kirsche.

Die Besonderheit der Sorte ist, dass eine solche Kirsche während der Periode des jährlichen Wachstums Blütenknospen legt, was eine ziemlich frühe Blüte hervorruft. Cherry nochka hat große Früchte, die eine Gruppe von 6-8 Beeren bilden. Sie können ab dem dritten Lebensjahr gesammelt werden.Die Sorte hat ein göttliches Kirscharoma. Es gibt keine Säure im Geschmack.

Schwarzkirschentriebe sind gerade, glatt und oben mit dunkelbrauner Rinde bedeckt. Die Knospen der Sorte ähneln optisch den Kirschknospen, da sie genauso dicht und groß sind.

Die Blütezeit der vorgestellten Sorte beginnt bei warmem und stabilem Wetter bis Mitte Mai. Wenn die Region von kaltem Wetter geprägt ist, kann die Blüte Ende Juni beginnen.

Diese Kirschsorte kann ungefähr zehn Kilogramm Obst liefern, und das Gewicht einer Beere beträgt ungefähr 10 Gramm.

Diese Kirschsorte hat wie eine Nacht die besten Eigenschaften der Vorfahren aufgenommen, nämlich saure und saftige Kirschen, süße und aromatische Kirschen. Die Sorte ist resistent gegen verschiedene Krankheiten, Frost. Aus diesem Grund ist die vorgeschlagene Sorte auch für Regionen geeignet, in denen starke Fröste festgestellt werden.

Regeln für die Baumpflege und das Pflanzen

Bevor Sie die angegebene Kirschsorte pflanzen, müssen Sie den optimalsten Standort auswählen. Die Kirschbaumsorte wurzelt gut in nördlichen Gebieten, die windgeschützt und gut beleuchtet sind.

Das vorbereitete Material muss in Löcher gepflanzt werden, die mit einer speziellen Mischung von Düngemitteln gefüllt sind, nämlich organischen Phosphor-Kalium-Düngemitteln. Es ist notwendig, das Loch 2/3 zu füllen. Halten Sie den Abstand zwischen den Bäumen dieser Sorte ein - etwa fünf Meter, sonst können sie sich nicht vollständig entwickeln und eine gute Ernte erzielen.

Bei dieser Sorte wird der Wurzelkragen über dem Boden platziert, um eine Überlastung und den Tod des Baumes zu vermeiden. Die Bildung eines Sämlings spielt eine wichtige Rolle, daher müssen beim Beschneiden mindestens 0,6 Meter vom Hauptspross übrig bleiben, wodurch die Seitenzweige um ein Drittel verkürzt werden.

Diese Sorte benötigt in den ersten fünf Jahren keine Fütterung.

Seien Sie äußerst vorsichtig mit stickstoffhaltigen Düngemitteln, da diese ein schnelles Wachstum der oberirdischen Teile der Bäume der vorgestellten Sorte verursachen.

Diese Situation wirkt sich negativ auf die Qualität und Quantität der Ernte aus. Wenn das Gewebe nicht reif genug ist, führt eine unsachgemäße Fütterung im Winter zum Tod der Pflanze.

Vertreter der Sorte

Die Sorte wird neben Nochka durch viele Bäume repräsentiert, zum Beispiel:

  1. Alice. Bezieht sich auf kräftig. Bis zum Alter von zehn Jahren hat der Baum eine Pyramidenkrone, die Höhe des Baumes beträgt vier Meter. Nach dieser Zeit nimmt die Krone eine rundere Form an. Die Früchte sind gemischt, aber die meisten Früchte werden auf Bouquetzweigen gebildet. Das ungefähre Gewicht einer Beere beträgt sieben Gramm, die Form ist rund und in der Höhe leicht zusammengedrückt. Die Farbe ist tiefrot und das Fleisch ist sehr saftig und zart. Der Geschmack ist süß, aber es gibt saure Noten. Die Reifezeit ist mittel spät. Unterscheidet sich in hoher Frostbeständigkeit und ausgezeichneter Produktivität. Zu den Nachteilen zählen die geringe Frostbeständigkeit der Blütenknospen sowie die schlechte Transportfähigkeit.
  2. Stämmig. Die Bäume sind kräftig. Der Großteil der gesamten Ernte konzentriert sich auf die Straußzweige. Das Fruchtgewicht reicht von 6,7 bis 7 Gramm. Die Form ist rund und das Fleisch ist rot, saftig und zart. Es wird ein ausgezeichneter Geschmack festgestellt. Die Reifezeit ist mittel spät. Man kann die hohe Beständigkeit von Kambium, Holz und Blütenknospen gegen Frost feststellen. Zu den Vorteilen gehört die winterharte Winterhärte mit großen Früchten.

Gärtner Bewertungen

Diese Sorte von Kirschbäumen unterscheidet sich von anderen Pflanzen dadurch, dass sie eine hervorragende Ernte hat. Um jedoch mindestens drei Eimer Obst aus einem Busch zu entfernen, ist es wichtig, die Regeln für Pflege und Pflanzen zu befolgen. Junge Zweige werden jedes Jahr um ein Drittel beschnitten. Bei den Zweigen, die die Krone verdicken, ist es ratsam, sie in einen Ring zu schneiden.

Es ist wichtig, alte, kranke Äste rechtzeitig zu entfernen, und zwar bis zum Moment des Saftflusses. Andernfalls nimmt der Ertrag ab und der Baum kann austrocknen. Grundsätzlich erstrecken sich die Zweige nach oben, sodass Sie sie aufnehmen und für das richtige Wachstum sorgen müssen. Die Zweige erhalten eine horizontale Richtung. Dies erfordert die entsprechenden Gewichte.


Vorteile und Nachteile

Viele Sommerbewohner kennen die Sorte Nochka bereits und lieben sie sehr, wobei sie sie oft bevorzugen. Dies ist nicht überraschend, da der Anbau solcher Kirschen viele Vorteile hat:

  1. Es widersteht Frost perfekt und ermöglicht den Anbau in den nördlichsten Regionen des Landes mit einem ungünstigen Klima.
  2. Es hat eine ausgezeichnete Immunität gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge (dies vereinfacht die Pflege erheblich, da die Vorbeugung nur wenige Behandlungen pro Jahr erfordert).
  3. Es bringt eine gute Ernte von leckeren und großen Universalbeeren, die darüber hinaus nur eine hervorragende Präsentation haben.
  4. Es ist relativ unprätentiös zu pflegen und erfordert kein häufiges Gießen oder Füttern.

Die Schwächen von "Nochka" umfassen einen relativ geringen Ertrag (nur 10 kg Früchte von einem Baum) und die Größe des Baumes selbst (um einen Garten anzulegen, muss man ein großes Territorium haben).

Einfach ausgedrückt, wenn Sie Kirschen für sich selbst anbauen und nicht zum Verkauf anbieten, dann verdient "Nochka" sicherlich Ihre Aufmerksamkeit und wird mit Sicherheit allen Haushaltsmitgliedern gefallen.


Schau das Video: Folge 3 - Express - Hybridzüchtung


Vorherige Artikel

Grüne und Wurzeln zur Förderung der Gesundheit

Nächster Artikel

Gibbaeum petrense